Radtour mit der Stadt Heppenheim

Verbesserungen der Verkehrsinfrastruktur für Rollstuhlfahrer, Kinderwagen und Radler in Heppenheim - Radtour durch Heppenheim gemeinsam von ADFC und Stadtverwaltung Heppenheim in Person der ersten Stadträtin Frau Christine Bender und Vertreter von Stadtplanung und Tiefbauamt

Durchlässige Sackgasse
Durchlässige Sackgasse

Unterwegs auf schmalen Rädern ist in Heppenheim, gegeben durch eine durchweg ideale Topografie, angesagt. Stören da nicht hin und wieder kleine Hindernisse oder fehlende / fehlerhafte Beschilderungen den Fortbewegungsdrang. Um hier mit kleinen Maßnahmen etwas zu bewirken hat die ADFC (Allgemeiner deutscher Fahrrad Club) Ortsgruppe Heppenheim eine Besichtigung solcher Stellen angeregt. Von der Stadtverwaltung kam hierzu eine positive Rückmeldung. Am 20.05.2021 war es dann so weit. Die Stadtverwaltung in Person der ersten Stadträtin Frau Christine Bender und Vertreter der Stadtplanung und Tiefbauamt sowie die ADFC Ortsgruppe unter der Sprecherin Anette Seip trafen sich zu einer Radtour. Frau Bender wollte Maßnahmen vorstellen, die geplant und zügig umgesetzt werden sollen. Los gings am Erbachwiesenweg Richtung Dr.-Heinrich-Winter-Straße: Hier soll die Rampe verbreitert werden, welche bislang insbesondere für Lastenräder, Fahrräder mit Anhänger oder Rollstühle zu schmal ist. Auf Anregung des ADFCs hin soll außerdem geprüft, ob die Umlaufsperren aufgeweitet werden, da sich diese aktuell überlappen. An mehreren Stellen der Tour ging es dann um die Absenkung des Bordsteins. Wie an der besagten Rampe war das Thema Umlaufsperren oder Drängelgitter an mehreren Stellen Thema bei der Tour. So an der Kreuzung Mainzer Straße / Tiergartenstraße und Bahnunterführung Stadionstraße. Auf der Tiergartenstraße soll der Fahrradstreifen an der Einmündung Media Markt durch rote Markierung sichtbarer gemacht werden. An der Kreuzung Steinerne Weg soll ein aufgeweiteter Radaufstellstreifen für erhöhte Sicherheit beim Überfahren der Kreuzung sorgen. Auch die Problematik der ständigen „Wurzel-Unebenheiten“ auf den beiden Radwegen entlang der Bgm-Kunz-Str. soll pragmatisch gelöst werden. Deren Beseitigung kann derzeit nur unbefriedigend oberflächlich erfolgen. Die Bäume müssen nun mal erhalten bleiben. Daher stimmte die ADFC-Ortsgruppe dem Vorschlag zu, an diesen Stellen den Belag durch Splitt zu ersetzen. Am Steinern Weg, Ecke Lessingstraße strebt die Stadt an, zusammen mit Hessen Mobil, ein Gesamtkonzept für den Radverkehr zu entwickeln. Dabei soll beispielsweise das Schild „Durchlässige Sackgasse“ das bisherige Sackgassenschild ersetzen. In der Goethestraße, Höhe Bahnhofsparkplatz, soll die Einbahnstraße für Fahrradfahrer freigegeben werden.
In der Niemöllerstraße soll ein Sackgassenschild gegen das Verkehrszeichen „Durchlässige Sackgasse“ ersetzt werden. Die Vertretung des ADFC begrüßt ausdrücklich die geplanten Maßnahmen als richtiger, wichtiger Schritt in Richtung einer modernen Verkehrsinfrastruktur und als Einstieg in die Thematik eines Verkehrskonzeptes für alle Verkehrsteilnehmer.

73-mal angesehen


Sparkasse Bensheim
Sparkasse Starkenburg
Brand Optik
Olek Radsport
Orion Bausysteme
Rat und Tat
Stadtradeln