Freizeit
Für den 5. Mai hatte die Ortsgruppe Lorsch zu einer gemütliche Tour eingeladen. Bei schönstem Radlerwetter trafen sich 25 Teilnehmer zu dieser Tour. Darunter sogar 11 Gäste. Unter Führung von Carol Kilian ging es vom Kloster Lorsch durch den Lorscher und Lampertheimer Wald zum „Karlstern“ im Käfertaler Wald. Nach insgesamt 35 km endete die Runde wieder in Lorsch. Vielen Dank an Carol für die Planung und Durchführung der Tour.

Rückblick: Lorsch über Karlstern zum Schützenhaus

Bilder C. Kilian

Rückblick: Tour zum Jazzhoffest-Weingut Belzer in Gutersblum

Die Wettervorhersage wurde übertroffen. Es war sehr schön, es war warm und sonnig. Was will man anderes machen als Radfahren, so hatten 43 Radler gedacht, die sich in Bensheim trafen. Zehn Teilnehmer steuerte allein Heppenheim dazu, eine Frucht des ersten Gebrauchtradmarkt in Heppenheim.(Aussage einer Teilnehmerin) Pünktlich auf die Minute startete Bärbel Rengstorf-Dürr vorne weg, in Begleitung des Copiloten Karla Vrba und des Schlussmann Gustavo Brenes. Wie die Bilder zeigen, immer frohe und zufriedene Gesichter. Das das Hochwasser die Zufahrt zum Rheinweg versperrte, machte unseren Josef nichts aus. (Siehe Bilder) Alle anderen zogen einen Umweg vor. Auf der Fähre nahmen wir die rechte Autospur ein und der Kassierer hatte viel zu tun. Es war eine gut geplante Tour, mit landschaftlichen schönen Bildern. Der Höhepunkt aber war sicher die Ankunft in Guntersblum. Wir liefen ein und die Band legten eine Empfangsmusik in Jazzmanier hin, die keinen mehr ruhig stehen ließ. Da musste man sich zu bewegen. Esse, Trinken, Kaffee und Kuchen und - eine frei "sich zu bedienende Weinprobe" rundeten das Radfahren ab. Ein Danke an die Tourenleiterinnen für die gelungene Tour. In Vorbereitung auf die Tour von Alzey nach Hause habe ich mit Gitta, meiner Frau, die Vortour umgekehrt drangehängt. Diese Bilder als kleiner Vorgeschmack auf nächsten Sonntag. Text und Bilder Matthias Gehrmann

Rückblick: Von Alzey über den Selzweg nach Hause

Mit dem Zug von Bensheim über Worms nach Alzey. Von Alzey zunächst auf dem Selztalradweg über Framersheim, Gau-Odenheim und Weinolsheim nach Friesenheim. Dann auf dem Amiche Radweg (auf einer ehemaligen Bahntrasse) von Friesenheim über Dexheim nach Nierstein. In Nierstein mit der Fähre über den Rhein, dann ein Stück entlang des Eropäischen Fernradweges Veloroute Rhin (Rheinradweg), durch das Naturschutzgebiet Kühkopf nach Stockstadt, über Crumstadt, Allmendfeld, Bickenbach, Alsbach, Zwingenberg nach Bensheim.
Text und Bilder: Monika Brenes

Rückblick: Mountainbiket-Tour durch den Odenwald (1)

Am Samstag (10.8.2013) trafen sich 12 Freizeitradler zu einer Mountainbike-Tour durch den Odenwald. Die Anfahrt war noch recht harmlos. Wir fuhren über die Wirtschaftswege nach Weinheim. Dort kam dann schon die erste Herausforderung. Es ging ziemlich steil hoch auf den Saukopf (ca. 320m). Weiter führten uns Marion und Bernd zum Waldnerturm. Dort wurde kurz gerastet, um auch die Aussicht genießen zu können. Von dort ging es weiter bergauf zur Juhöhe (370m). An den dortigen Gaststätten fuhren wir tapfer vorbei, weil unsere Rast erst am Steigkopf geplant war. Dort haben wir uns dann aber ausgiebig gestärkt, um den letzten Anstieg zur Jägerrast (400m) auch noch zu bewältigen. Anschließend ging es bergab Richtung Heppenheim. Die verdiente Abschlussrast fand dann im sehr schönen Rebmuttergarten statt. Es war eine sehr schöne Strecke, die auch von den Treckingradfahrern gemeistert werden konnte. Vielen Dank an Marion und Bernd für die Vorbereitung und die Durchführung der Tour.   
Bilder: Sabine Kaiser, Manfred Zahn

Rückblick: Tour nach Oppenheim am Rhein

Die Wetterprognose war wirklich nicht einladend. Trotzdem fanden sich am Sonntag (25.8.2013) zwölf wetterfest Radler ein, um mit Klaus zusammen in die benachbarte Pfalz zu fahren und dort das schöne Oppenheim zu besuchen. Wir fuhren mit der Fähre in Gernsheim über den Rhein und sind dann, fast immer am Fluss entlang, bis nach Oppenheim gelangt. Zum großen Erstaunen war es bis dort noch trocken geblieben. Dort waren wir zu einer Führung durch das wirklich interessante Kellerlabyrinth angemeldet.Insgesamt sind dort 420m Kellergänge touristisch erschlossen.Nach der Besichtigung, die mit vielen Anekdoten und historischen Daten gewürzt und am Ende mit einer kleinen Weinprobe verbunden wurde, sahen wir das Tageslicht wieder. Allerdings hatte sich inzwischen das Wetter wesentlich verschlechtert. Nach dem Essen ging es dann durch den Regen über Gernsheim zurück nach Bensheim. Vielen Dank an Klaus für die Organisation und Durchführung dieser interessanten Tour.

Rückblick: Radtour zum “Autofreien Eisbachtal”

Schon seit einigen Jahren bietet Rudolf Heger regelmäßig zur Veranstaltung “Autofreies Eisbachtal” eine Radtour durch die Pfalz an. Dabei geht es natürlich nicht darum, die autofreie L 395 rauf und runter zu fahren. Rudi hat uns auf einer Rundtour von Grünstadt über Ebertsheim, Kerzenheim, Göllheim, an der Pfrimmquelle vorbei, zur Retzberghütte und von dort zum idyllischen Eiswoog die schönen Ecken der Pfalz gezeigt. Von dort ging es dann fast nur noch bergab auf direktem Weg zurück nach Grünstadt. Es war wieder eine sehr schöne Runde und alle 18 Mitradler bedanken sich herzlich bei Rudi für den schönen Tag.

Ü 50 auf großer Fahrt (liebliches Taubertal)

 
Die seit zwei Jahren bestehende Ü 50 Gruppe des ADFC Bergstraße unternahm ihre erste Mehrtagesfahrt. Mit 7 Teilnehmern wurde am Montag (7.10.) vom Bahnhof Bensheim aus Richtung Ansbach/Bay gestartet. Bei guten Wetterbedingungen (Rückenwind) wurde die erste Etappe nach Rothenburg locker absolviert. Die komplett erhaltene romantische Altstadt hat alle in ihren Bann gezogen. Die zweite Etappe führte entlang des „lieblichen Taubertal- Radwegs“ nach Crailsheim, Weikersheim, Bad Mergentheim, Lauda – Königshofen bis Tauberbischofsheim, wo das zweite Mal übernachtet wurde. Am 3. Tag - immer noch sonnig -  erreichte man Wertheim mit seiner herrlichen Burg und Altstadt. Frisch gestärkt ging es entlang des Mains nach Miltenberg, das sich mit seinem „ältesten Gasthaus Deutschlands“ und wunderschönen Fachwerkhäusern präsentierte. Eine idyllische alte Mühle bei Klingenberg war das Tagesziel. Den 4. und letzten Tag ging die Fahrt nach Aschaffenburg, Besichtigung u. Schlappeseppel sind da Pflicht. Letzte Station Seligenstadt mit Einhardts-Basilika nebst Kloster, in dem uns noch ein Kaffee stärkte. Dann wurden die Räder in den Zug gepackt, zwar etwas erschöpft, aber von den vielen Eindrücken begeistert, rollte man zurück ins schöne Bensheim. Streckenlänge:  260 km,  Tourenleiter: Siegbert Pöhlmann.
Ergänzung (27.10.2013):
Die komplette Tourenbeschreibung, mit Bildern und Streckenverlauf, gibt es jetzt auch sehr schön aufbereitet als PDF zur Ansicht bzw. zum Download. Vielen Dank an Peter Lösch für die Erstellung des Berichtes.